Über uns



Lisa Lindner

- Hundetrainerin und Inhaberin der Hundeschule -

- geboren 1959, gelernte Bankkauffrau und Sparkassenbetriebswirtin -

Bereits während meiner Kindheit war kein Tier vor mir sicher. Als Kind hielt ich mich die meiste Zeit bei meiner besten Freundin auf, die damals einen Cockerspaniel besaß.

Da ich während meiner Berufstätigkeit aus Zeitgründen keine eigenen Hunde halten konnte, teilten wir in dieser Zeit unsere Wohnung mit Katzen, die sich tagsüber in ihrem Outdoor-Revier tummelten und abends bei uns auf dem Sofa schmusten. Auch zu dieser Zeit habe ich mich bereits als Mitglied im Tierschutzverein engagiert und i
n meiner Freizeit regelmäßig Tierheimhunde ausgeführt. Dabei konnte ich viel über die unterschiedlichen Wesen und Charaktere der Vierbeiner lernen. Als die neue Hundeverordnung in Kraft trat, absolvierte ich den Sachkundenachweis, damit ich auch weiterhin Hunde der verschiedenen Rassen und Größen ausführen konnte. Zudem haben wir unsere Urlaube oft damit verbracht, die Hunde meiner Schwester - die damals auf Hawaii lebte - zu betreuen, während sie verreist war.

Nach Beendigung meiner Berufstätigkeit konnten wir uns endlich den größten Traum erfüllen und uns eigene Hunde anschaffen. Mittlerweile sind wir stolze Besitzer von drei Hündinnen und oft haben wir noch den einen oder anderen Hund von guten Freunden während Urlaubszeiten etc. zur Betreuung, so dass es nicht selten vorkommt, dass wir mit vier bis sechs Hunden unterwegs sind.

Durch meine Hundeleidenschaft habe ich zahllose Seminare über Hundeerziehung, Hundeausbildung, Gesundheit, Hundeaufzucht etc. bei vielen renommierten Hundespezialisten besucht und eine umfangreiche Ausbildung in Theorie und Praxis absolviert. Dabei habe ich mir damit alle wesentlichen Informationen über die unterschiedlichsten Methoden der Hundeerziehung und des Hundetrainings verschaffen können. Eine Kurzübersicht über besuchte Seminare, Vorträge, Workshops etc. können Sie bei Interesse unter der Rubrik Qualifikation aufrufen.

Unter dem Dachverband des VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) bin ich Mitglied in den Vereinen DRC (Deutscher Retriever Club e.V.) und LCD (Labrador Club Deutschland e.V.). Im Labrador Club e.V. bin ich zudem als Züchterin registriert. In den Jahren 2006 und 2008 hatten wir mit unserer Hündin Tracy jeweils einen Wurf mit fünf bzw. sechs Welpen. Weitere Informationen hierzu können Sie auf unserer Zucht-Homepage http://www.labradors-spirit-of-aloha.de erfahren. Zudem unterstütze ich durch meine Mitgliedschaft die Tierschutzvereine Bergisch Land e.V. und Tiere in Not Solingen e.V.

Der Beruf des Hundetrainers war bisher leider nicht gesetzlich geschützt und es wurde keinerlei Qualifikation verlangt. Die Aus- und Fortbildung lag bisher in der Eigenverantwortung der Spezialisten, was leider dazu führt(e), dass einige unter ihnen durch mangelhaftes Wissen den Hundehaltern nicht genug oder nicht die richtige Unterstützung und Anleitung geben können. Somit ist das Zusammenleben des Mensch-Hund-Teams trotz der Einholung von 'fachmännischer' Unterstützung oft nicht so problem- und stressfrei, wie es eigentlich sein könnte. Ab dem 1. August 2014 ist das Tierschutzgesetz dahingehend erweitert worden, dass die gewerblich tätigen Hundetrainer eine Erlaubnis zum Ausüben ihrer Tätigkeit bzw. zum Führen einer Hundeschule benötigen, wofür u. a. eine Sachkunde nachgewiesen werden muss. Dies ist grundsätzlich ein großer Schritt in die richtige Richtung, wenn dies im Sinne der Hundehalter und ihrer Vierbeiner (auch aus tierschutzrelevanter Betrachtungsweise) umgesetzt wird.

Die Erlaubnis gem. §11, Abs. 1, Nr. 8f Tierschutzgesetz (TierSchG), gewerbsmäßig für Dritte Hunde auszubilden oder die Ausbildung der Hunde durch den Tierhalter anzuleiten, wurde mir von der zuständigen Aufsichtsbehörde - Bergisches Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt - erteilt.

Die Umsetzung der Erweiterung des Tierschutzgesetzes bezüglich der neuen Genehmigungspflicht für gewerbsmäßige Hundetrainer erfolgt leider nicht überall so fair wie in dem Zuständigkeitsbereich der hiesigen Aufsichtsbehörde. Daher können Sie sich als Hundehalter/-in über den folgenden Link weiter informieren - mittlerweile wurde eine Petition
von über 13.000 Unterstützern unterzeichnet, die sich für eine bundesweite gerechte Umsetzung einsetzen. Diese Petition wurde Ende Juli 2015 bei den Landtagen in Deutschland eingereicht. Die Ergebnisse werden dann auf der im Link angegebenen Homepage veröffentlicht.


Zudem sind viele Hundehalter nicht so verantwortungsvoll, sich vor der Anschaffung eines Hundes ausreichend zu informieren, was auf sie zukommt. Meist wird vor dem Kauf eines Fernsehers oder sonstiger Gegenstände mehr Studium der verschiedensten Angebote auf dem Markt betrieben als bei der Anschaffung eines Lebewesens, welches häufig mehr als zehn Jahre in der zukünftigen Familie verbringt. Gerade in der Anfangszeit werden daher vom Halter oft unwissentlich so viele Fehler gemacht, wodurch sich sogen. "Fehlverhalten" des Hundes unbewusst in sehr kleinen Schritten einschleicht. Dieses verstärkt sich jedoch häufig im Laufe der Zeit, so dass sich das Zusammenleben immer schwieriger gestaltet und so mancher eigentlich problemfreier Vierbeiner unverschuldet im Tierheim landet! Die Hilfe eines Hundetrainers wird in solchen Fällen leider nicht oder zu spät in Anspruch genommen - nicht alle "Unarten" eines Hundes lassen sich mit Training komplett ausmerzen, aber in den allermeisten Fällen doch enorm verbessern. Daher kann ich nur jedem Besitzer eines so liebenswerten Geschöpfes raten, sich rechtzeitig zu informieren und sich Rat und Anleitung bei entsprechend ausgebildeten Spezialisten zu holen.

Günter Lindner

- Ehemann und ehrenamtlicher Helfer -

Mein Ehemann Günter (geb. 1954) unterstützt mich in seiner Freizeit mit sehr viel Enthusiasmus und liebt wie ich Hunde aller Rassen und Mischungen uneingeschränkt. Ohne ihn könnte ich meinem zum Beruf gewordenen Hobby nicht nachgehen. Wenn die nötige Zeit vorhanden ist, begleitet er mich zum Hundetraining und auf alle Spaziergänge mit den Vierbeinern. Als ehrenamtlicher Helfer, Gärtner und Hausmeister ist er in der Hundeschule unersetzbar. Auch bei der Aufzucht der Welpen unserer Labrador-Zucht bis zur Abgabe an die neuen Besitzer ist er unermüdlich zur Stelle, um mich in der sehr arbeitsreichen Zeit zu entlasten. Es ist schön, wenn man sich auf den Partner so gut verlassen kann und das Glück hat, mit ihm die Hundeleidenschaft zu teilen. Wir können uns beide ein Leben ohne Hunde nicht mehr vorstellen!!!

Unsere Hunde

Mama Tracy mit ihren zwei Töchtern Aimy & Chila (2011)

Falls Sie in unserer Hundeschule Hundetraining buchen sollten, kann es vorkommen, dass Sie einen oder mehrere unserer Hunde dabei kennen lernen. Es ist oft hilfreich, sie dabeizuhaben, da sich die anderen Hunde viel von ihnen abschauen und durch Beobachtung von ihnen lernen können.  

 
Tracy (Tessa von dem Lingeshüwel)
geb. 01.02.2004

  • Tracy ist eine sehr aktive, lebhafte Hündin, die jeden Menschen freudig begrüßt.

    Sie ist sehr neugierig, hat einen ausgeprägten Spürsinn und eine große Ausdauer, was sie intensiv bei jeglichem Dummy- oder Agilitytraining, Fährtensuche, Wasserarbeit, Spiel mit Ball, Frisbie etc. einsetzt. Ihre vielfältigen Talente beweist sie uns mehrfach in der Woche auch beim Aufspüren der unterschiedlichsten Bälle, die ein anderer Hund irgendwann einmal im dichtesten Gebüsch oder im schlammigsten Wasserloch verloren hat. Auch eine vergrabene Brieftasche mit allen Papieren hat durch sie wieder den richtigen Eigentümer gefunden. Mit ihrem weichen Maul hat sie uns bereits Enteneier gebracht, die wir unversehrt wieder ins Nest zurücklegen konnten – ein paar Minuten später saß die Entenmutter wieder brütend darüber.

    Tracy ist eine absolute Wasserratte und stürmt in jeden Tümpel, um sich dort zu erfrischen - auch Minustemperaturen halten sie nicht von ihrem (fast) täglichen Bad ab. Zudem kann sie es kaum erwarten, bis sie endlich geschickt wird, um einen geworfenen Gegenstand zu apportieren. Bei der Fußball-WM wäre sie bestimmt der Star der Mannschaft geworden. Sie manövriert den Fußball mit ihrem Körper geschickt in ein aufgestelltes (Kinder-)Fußballtor oder auf Aufforderung auch z. B. durch den Agilitytunnel. Sie hat eine sehr schnelle Auffassungsgabe und löst knifflige Aufgaben mit einer rasanten Geschwindigkeit. Dabei hofft sie natürlich immer, dass als Belohnung ein Leckerchen oder ein Ballspiel für sie rausspringt. Allerdings benötigt(e) sie auch eine konsequente Erziehung, damit sie ihren Eigenwillen nicht zu sehr ausleben kann/konnte. Die Begleithundeprüfung hat sie mit Bravour gemeistert.

    Zudem wurde Tracy vom Labrador Club Deutschland als Zuchthündin zugelassen und hat im Sommer 2006 unter dem VDH-/LCD-Zwingernamen "Spirit of Aloha" einen gesunden Wurf von fünf Welpen zur Welt gebracht. Sie hat uns bewiesen, dass sie eine sehr liebevolle und fürsorgliche Mutter ist. Sie hat die Welpen des A-Wurfes, die am 18.6.2006 zur Welt kamen, acht bzw. neun Wochen lang sorgsam umhegt und gepflegt und ihnen in dieser Zeit auch bereits die erste Erziehung angedeihen lassen. Sie hat aber auch genauso ausgelassen mit ihnen gespielt, so dass die Welpen eine sehr glückliche Zeit bei uns hatten, bevor wir sie an die Welpenkäufer abgeben haben.

    Aus diesem Wurf haben wir die Hündin Aimy behalten. Tracy und Aimy sind ein fest zusammen geschmiedetes Mutter-Kind-Team. Sie spielen sehr viel auf ganz eigene Art zusammen und kuscheln oft um die Wette. Es ist ein tolles Schauspiel, die beiden zu beobachten. Zu ihren Lebzeiten schaltete sich manchmal sogar unsere nette "Zieh-Oma" Imme mit ein und tobte mit beiden ein wenig durch den Wald oder durchs Wohnzimmer. Ansonsten hielt sie sich lieber zurück und war froh, ihre wohlverdiente Ruhe zu haben.

    Am 29. Februar 2008 wurde Tracy zum zweiten Mal Mutter und hat wiederum total eigenständig und ohne Komplikationen sechs gesunde Welpen geboren. Auch bei der Aufzucht des B-Wurfes bewies Tracy täglich ihre unermüdliche Fürsorge um die Kleinen. Ihre Tochter Aimy hat sich genauso liebevoll wie die Mama um den Nachwuchs gekümmert und ausgiebig und sehr rücksichtsvoll mit den Halbgeschwistern gespielt.

    Nach längerer Pause hatten wir im Jahr 2011 unseren dritten Wurf mit Tracy geplant, da Tracy mittlerweile schon 7 Jahre alt war. Am 19. Oktober 2011 wurde Chila Spirit of Aloha geboren und wir beschlossen, sie ebenfalls zu behalten. Sie ist voll in unser Rudel integriert und orientiert sich sehr an ihrer Halbschwester Aimy, die sich sehr viel mit ihr beschäftigt und ausgiebig mit ihr spielt und tobt. Anschließend liegen beide aneinandergekuschelt in einem Körbchen. Mama Tracy schaltet sich täglich auch noch ab und zu liebevoll in das Spiel und die Erziehung ein.

    Eine detaillierte Beschreibung der Aufzuchtphasen unserer Würfe können Sie auf unserer Zucht-Homepage www.labradors-spirit-of-aloha.de nachlesen, wo wir im Fotoalbum sehr viele Bilder aus dieser Zeit eingestellt haben.

    Zudem ist Tracy mit Begeisterung dabei, wenn es um das Apportiertraining in unserer Hundeschule geht. Sie kann es kaum abwarten, die unterschiedlichsten Dummyübungen zu absolvieren und den "Schülern" zu zeigen, wie sie korrekt auszuführen sind. Je schwieriger eine Aufgabe ist, umso mehr ist sie mit Enthusiasmus und Ausdauer dabei, sie zu lösen.


  Aimy (Spirit of Aloha)
geb. 18.06.2006

  • Aimy ist eine sehr liebenswürdige Hündin mit sehr vielseitigen Anlagen! Beim Training zeigt sie den labradortypischen "will to please" (dem Willen, seinem Rudelführer zu gefallen). Bei der Ausbildung war sie meist der Star: egal, ob Sitz-, Platz-, Bleib- oder Komm-Übungen angesagt sind oder ein lockeres Gehen oder Fuß mit oder ohne Leine an meiner Seite verlangt wurden - sie führte alles vorbildlich aus. Bei den Dummyübungen zeigt sie ihre Ambitionen zum retrievertypischen Apportiersport und wetteifert hierbei mit ihrer Mama darum, wer das Dummy holen darf. Nur beim Ballspiel lässt sie der Mama den Vortritt.

    Auf unseren Spaziergängen kommt Aimy sofort angesaust, sobald ich sie mit Doppelpfiff rufe. Zudem ignoriert sie dabei Spaziergänger, Jogger und Radfahrer und läuft vorbildlich an lockerer Leine, sofern das Anleinen notwendig ist.

    Aimy hat ihren Wesenstest und die Begleithundeprüfung mit Bravour bestanden.

    Sie unterstützt uns oft beim Training in unserer Hundeschule. Während sie uns bei den Kursen in den Freispielsequenzen fachhündisch bei der Aufsicht unterstützt und ggf. zu wildes Toben oder angehende Raufereien souverän unterbricht, führt sie bei den Erziehungskursen mit Gleichmut den "Anfängerhunden" die korrekte Ausführung aller Übungen zum x-ten Mal vor. Bei den Agilitykursen führe ich mit ihr vor, in welcher Reihenfolge und in welcher Art der Agilityparcours zu durchlaufen ist. Dabei saust Aimy bereits bei der Ansage des nächsten Hindernisses mit Begeisterung dorthin und versucht nicht nur beim Slalom, neue Rekorde zu brechen. Aber auch beim Flyball und dem Einstudieren neuer Tricks und Dogdance-Elemente per Clicker sowie Mantrailing zeigt sie mit großem Enthusiasmus ihre vielseitigen Talente. Auch bei den Mobilkursen zeigt sie in jeder Situation absoluten & unbeirrbaren Gehorsam, so dass wir sie sogar in belebten Fußgängerzonen auch ohne Leine ablegen & längere Zeit ausser Sicht gehen können.

    Auch wenn die Kinder einer ganzen Schulklasse gleichzeitig auf Aimy zustürzen, um sie zu streicheln und zu knuddeln, bleibt sie total gelassen und legt sich sogar auf den Rücken, um sich von allen ausgiebig kraulen zu lassen. Die Kinder verlieren so ganz schnell eine evtl. bestehende Angst vor Hunden und schließen Aimy sofort ins Herz. Schnell üben sie mit voller Begeisterung Tricks oder sonstige Übungen mit Aimy, die sofort der Mittelpunkt und Liebling von allen ist.

    Für Aimy haben wir ebenfalls nach dem Absolvieren diverser Prüfungen eine Zuchtzulassung vom Labrador Club Deutschland e. V. erhalten. Am 11. Juli 2012 hat Aimy einen Wurf zur Welt gebracht und ihre Welpen als absolut liebevolle und fürsorgliche Mutter aufgezogen. Zwei Nachkommen besuchen wöchentlich unsere Angebote in der Hundeschule, ein Sohn von Aimy absolviert in Bayern beim DRK (Deutsches Rotes Kreuz) eine Rettungshundeausbildung und eine Tochter aus diesem Wurf hilft - ebenfalls in Bayern - traumatisierten Kindern als Therapiehund.

    Aimy ist wirklich ein ganz besonderer Hund und wir hoffen, dass wir auch in Zukunft soviel Freude mit ihr haben wie bisher (und Aimy hoffentlich auch mit uns)!




    Chila (Spirit of Aloha)
    geb. 19.10.2011

    ..

  • Chila ist unser jüngster Familienzuwachs und stammt (wie Aimy) aus unserer eigenen VDH-/LCD-Labradorzucht.

    Chila entwickelte sich schon als Welpe sehr selbstbewußt und selbständig und besitzt ein großes Durchsetzungsvermögen. Das Chila mal von irgend etwas nachhaltig beeindruckt wäre, haben wir bisher noch nicht erlebt und uns ist bewußt, dass ihre Erziehung sehr konsequent erfolgen muss.

    Die kleine Maus ist eine sehr aktive Hündin und lässt sich täglich immer neuen Blödsinn einfallen. Ein im Alter von vier Wochen durchgeführter Welpentest zeigte uns bereits schon, wie intelligent Chila ist. Sie lernt sehr schnell und lässt sich gerne zu neuen Übungen anleiten, besonders, wenn es etwas schmackhaftes zur Belohnung gibt (halt ein echter Labbi). Im Welpen- und Junghundekurs macht es uns viel Spaß, mit Chila den Kursteilnehmern die neuen Übungen detailliert vorzuführen. Auch Apportierübungen meistert sie mit Bravour und bringt uns das Dummy mit Begeisterung schnell zurück. Mittlerweile zeigt sie ihre Talente auch bei den Agility- und sonstigen Beschäftigungskursen und lernt Tricks wie ihre Halbschwester mit einer schnellen Auffassungsgabe. Besonders ausgeprägt ist ihr Geruchssinn - ihre Nase spürt wirklich jede kleinste Spur von interessanten Düften auf, so dass hier noch ganz viel Potential vorhanden ist.

    ...... .

    Im Alltag orientiert sich Chila sehr an ihrer Mama Tracy und ihrer Halbschwester Aimy, mit denen sie ununterbrochen spielt, tobt und kuschelt. Es ist für uns ein absolut schönes Schauspiel, die drei Fellnasen dabei zu beobachten und man könnte 24 Stunden eine Webcam aufstellen und damit große Konkurrenz zu vielen Fernsehprogrammen bieten. Bei den Spaziergängen umgarnt Chila gerne mit ihrem besonderen Charm andere Vierbeiner, bis sich selbst der abgeklärteste Hund dazu hinreißen lässt, eine Runde mit ihr zu toben. Dabei spielen Alter, Rasse-/mix und Größe keine Rolle - egal, ob es sich um einen ausgewachsenen irischen Wolfshund oder um einen kleinen Chihuahua handelt. Auch mit ihren zwei Schwestern aus dem B-Wurf 'Bea' und 'Polly' (die den gleichen Papa wie Chila haben), mit denen wir regelmäßig spazieren gehen, tobt sie um die Wette und es ist ein tolles Schauspiel, das große Rudel, bestehend aus Mama Tracy und vier ihrer Töchter zusammen kommunizieren zu sehen. In der Hundeschule trainiert Chila gemeinsam mit ihren zwei Halbgeschwistern aus unserem D-Wurf ('Debbie' und 'Meilo') die Übungen für die Begleithundeprüfung.

    .. ... . ....



Imme

geb. 27.05.1995
verst. 21.01.2010


  • Imme (Labradormixhündin) war unsere charmante "old lady" und bis zum Schluss auch in ihrem sehr hohen Alter immer noch aktiv. Sie nahm bis eine Woche vor ihrem Tod noch an allen Ausflügen teil, auch wenn sie am Ende etwas langsamer hinterher trottete. Über den Jahreswechsel 2009/2010 hat sie uns täglich noch auf unseren zwei- bis dreistündigen Strandwanderungen auf Sylt begleitet. In den letzten Monaten hatte das Seh- und Hörvermögen bei ihr leider rapide abgenommen, so dass man bei den Spaziergängen ein Auge darauf werfen musste, dass sie die richtige Richtung einschlug und nicht zu steile Abhänge hinunterkletterte, die sie dann nur noch mit unserer Hilfe wieder hinaufkam.

    Imme lief immer gerne hinter einem geworfenen Ball her, falls sie die Aussicht hatte, diesen (trotz der rasant schnellen Tracy) zu ergattern. Dann brachte sie den Ball voller Enthusiasmus in unsere Hand zurück, weil sie genau wußte, dass sie dann ein Leckerchen bekam.

    Auch Wasser liebte sie über alles, da sie darin ihre alten Knochen kühlen konnte. Nach ein paar kurzen Schwimmrunden stand sie oft einfach im kühlen Naß und genoß diese Wellnesszeiten.

    Wir hatten Imme im Jahr 2004 im Alter von neun Jahren von den Vorbesitzern übernommen, da diese keine Zeit hatten, sich um sie zu kümmern. Da sie vorher oft alleine gelassen wurde, hatte sie sich auf ihren ganztägigen Alleingängen mit dem Verputzen des Katzenfutters aus der gesamten Nachbarschaft ein viel zu hohes Gewicht angefressen und die Waage zeigte bei Imme's Übernahme 10 kg Übergewicht an: Innerhalb eines halben Jahres fand sie ihr Normalgewicht und eine gute Kondition wieder. Zudem hatte sie damals einen ausgeprägten Jagdinstinkt und war sofort bei Aufnahme einer Witterung unterwegs, wenn wir es nicht rechtzeitig bemerkt hatten. Durch ausgiebiges Training (da Imme sehr verfressen war, konnte dies durch besondere Leckerlis gut unterstützt werden) hat sie diese Leidenschaft schnell abgelegt und wir konnten dann mit allen drei Hunden ohne Leine stressfrei überall hin gehen.

    ..............

    ............ .Aimy........... ., Imme ... .......Tracy

    Ihren hervorragenden Geruchssinn bewies Imme bei den Mantrailingkursen unserer Hundeschule. Sobald das Startsignal gegeben wurde, folgte sie in schnellem Tempo unbeirrt den Geruchsspuren und fand die Zielperson in Windeseile. Enorm angespornt wurde sie dabei durch das Wissen, dass es dort immer eine sehr schmackhafte Belohnung gab.

    Imme war durch ihre einzigartige und liebenswürdige Art überall beliebt und sie schaffte es immer wieder, die Menschen mit ihrem unwiderstehlichen Hypnoseblick um die "Kralle" zu wickeln.

    Imme war der ruhende Pol in unserem Rudel (sie hatte ganz schnell den liebenswerten Spitznamen 'Beamtenhund' erhalten) und wir sind sehr froh, dass wir so lange Freude mit ihr haben konnten und sie bis zum Schluss eine hohe Lebensqualität behielt. Sie wird immer einen besonderen Platz in unserem Herzen einnehmen!